Kuratorische Projekte


 

Draußen nur Kännchen ist eine Ausstellungs- und Projektreihe die 2019 und 2020 im mp43-projektraum für das periphere in den Bereichen Objekte, Installationen, interdisziplinäre Projekte und Performance durchgeführt wird.


Künstler_innen: Albrecht Fersch, Katrin Glanz, Karl-Heinz Jeron, Gunhild Kreuzer, Andrea Wilks/Stephen Wilks , Christof Zwiener


In der Projektreihe setzen sich die Künstler_innen diskursiv mit dem Verhältnis künstlerischer Strategien zu Konsumorientierung und der kommerziellen Warenwelt auseinandersetzen.
Das Projekt knüpft an nationale und internationale Diskurse um Ökonomisierung und Kommerzialisierung der Gesellschaft an. Die ausgewählten Künstler_innen greifen diesen Diskurs auf und bearbeiten ihn in der künstlerischen Aktion. Das Konsumverhalten des Einzelnen steht im Fokus und wird untersucht. Die Aspekte Waren und Geldwert, konsumorientiertes Handeln versus kommunikationsorientiertes und nachhaltiges Handeln werden neu ausgelotet. Fragen nach Erholungs- und Aufenthaltskriterien außerhalb kommerzieller Anlässe werden aufgeworfen. In die Auseinandersetzung fließt die Diskussion, um die Nutzung des öffentlichen Raumes mit ein. Die Frage nach dem Mehrwert des öffentlichen Raumes, bisher lediglich kommerziell oder als Parkraum genutzt, wird gestellt. Neue Konzepte werden verhandelt.
Der Modellcharakter des Projektes besteht in dem gewählten Ort, in dem das Projekt „Draußen nur Kännchen“ stattfindet. Der Projektraum liegt in Marzahn-Hellersdorf, außerhalb der Berliner Szene-Kieze. In der Peripherie findet die diskursive Auseinandersetzung, um das Thema „Kommerzialisierung und öffentlicher Raum“ unter anderen Vorzeichen statt.
Der Erholungs- und Aufenthaltsaspekt ohne kommerziellen Anlass wird als Alternative in die Diskussion eingebracht und erprobt.



Copyright © All Rights Reserved